19. Februar 1947 bis 15. Mai 2015

In den letzten 25 Jahren hat wohl niemand im Laufental und Schwarzbubenland so viel zur Erhaltung von Hochstamm-Obstbäumen beigetragen wie Willi Jermann aus Dittingen.
Er war 1989 einer der Mitbegründer des Obst-und Gartenbauvereins Laufental und amtete insgesmant 23  Jahre als unser Präsident. Zeitlebens beschäftigte er sich mit Obstbäumen, er machte die Prüfung zum Baumwärter, und auch im Mekka des Obstbaus, im Südtirol, besuchte er Weiterbildungskurse.
In unzähligen Baumschnittkursen gab er sein Wissen weiter und zeigte den Teilnehmern auf, dass Bäume schneiden keine Kunst sondern ein Handwerk ist, das man lernen kann.
Als echter Naturbursche kannte Willi auf dem heimatlichen Dittingerfeld jeden Baum und seinen Besitzer.
Er war aber auch als grosser Dienstleister weitherum bekannt. Ab Herbst war er jeweils beschäftigt mit dem Pflanzen und Schneiden von Obstbäumen für zahlreiche Baumbesitzer auf den Laufentaler Obstwiesen. Im Frühling und Sommer war er mit der Motorspritze unterwegs um die Bäume vor Krankheiten und Schädlingen zu bewahren. Er stand jedem mit Rat und Tat zur Seite.
Aber das Schönste an Willi war sein geselliges, leutseliges Wesen. Immer hatte er einen lustigen, frechen Spruch auf den Lippen, und Geschichten erzählen konnte er wie kein zweiter. Manch eine Person konnte er so für unseren Verein gewinnen.
Willi hätte für seine Verdienste ein Denkmal verdient. Wobei wenn wir durch die Laufentaler Obstwiesen wandeln, dann sehen wir, dass sich Willi dieses Denkmal selber gesetzt hat. Unsere Aufabe wird es sein, es zu bewahren.